10 Jahre Förderverein Jubilatekirche - ein dankbarer Rückblick

Mit einem Gläschen Sekt haben Mitglieder des Fördervereins zur Erhaltung der Jubilatekirche bei ihrer letzten Mitgliederversammlung auf das 10-jährige Bestehen des Vereins und sein erfolgreiches Wirken angestoßen.

Die Vereinsgründung wurde von Kirchengemeinderat Waldemar Weber juristisch vorbereitet und erfolgte am 27. Mai 2005. Waldemar Weber wurde zum ersten Vorsitzendes des Vereins gewählt.

Ausgelöst wurde die Gründung des Fördervereins durch Diskussionen in der Gesamtkirchengemeinde über die Notwendigkeit erheblicher Einsparungen im Bereich ihrer Gebäude. Dabei war beschlossen worden, vom Jahr 2007 ab unter anderen auch die Jubilatekirche aufzugeben bzw. nicht mehr durch Kirchensteuermittel zu finanzieren. Für die Erhaltung und Unterhaltung der Jubilatekirche waren finanzielle Mittel und damit mögliche Einsparungen in Höhe von ca. 40.000 Euro geschätzt worden.

Auf der sehr gut besuchten Gemeindeversammlung am 2. Juni 2005 sind die wirtschaftlichen Zwänge der Gesamtkirchengemeinde sowie der sich abzeichnende Beschluss zur Aufgabe der Jubilatekirche erläutert worden. Bei einer intensiven Diskussion über die Möglichkeiten zur Erhaltung der Kirche ist neben Einsparungen die Gründung und Mitgliedschaft im Förderverein als erfolgversprechende Maßnahme breit akzeptiert worden.

Das geforderte Finanzierungskonzept zur Erhaltung der Jubilatekirche wurde dem Engeren Rat am 19. Juli 2006 vorgelegt und fand einstimmige Zustimmung. Dabei wurde dem Förderverein zugetraut, jährlich ca. 20.000 Euro zum Unterhalt und Erhalt der Kirche beizutragen. Dieses Vertrauen hat der Verein seit seinem Bestehen bestätigen können. Dafür sind ihm die Kirchengemeinde Jubilate und viele Bürger Orschel-Hagens außerordentlich dankbar.

Am 14. Mai 2014 wurde der bis dahin unveränderte Vorstand mit großem Dank aus seiner Verantwortung verabschiedet. Bernd Heißwolf wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Die Entwicklung der finanziellen Leistungen des Fördervereins seit 2005 ist imponierend: Über die jährlichen Zahlungen für Reparaturen und Verbrauchskosten für Heizung, Strom und Wasser hinaus konnte er über die Jahre auch noch Guthaben und Rücklagen bilden - Anfang 2015 betrugen sie über 130.000 Euro. Diagramme mit Details zur Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben sind auf der Informationstafel des Fördervereins im Vorraum der Kirche und im Internet eineinsehbar.

Auch wenn die gegenwärtige Situation Anlass zu großer Freude über die gelungene Erhaltung unserer Jubilatekirche ist und auch die nächsten Projekte zugunsten unserer Kirche (Orgelreparatur und -ausreinigung, Richten des Treppenaufgangs, Erneuern der Holzpodeste hinter dem Altar, ...) mit den Rücklagen gut bewältigt werden können, müssen wir mittelfristig eine ungünstige Entwicklung im Auge behalten:

Die Zahl der Mitglieder des Fördervereins hat im Jahr 2007 mit 190 ihr Maximum erreicht und hat seither stetig abgenommen auf 147 Ende des Jahres 2014.

Deshalb verringern sich sowohl die Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen als auch die Zahl der helfenden Hände bei den Veranstaltungen des Fördervereins und bei den pflegenden und begleitenden Aufgaben für Gebäude und Gottesdienste.

Deshalb:
WERBEN SIE FÜR DIE MITGLIEDSCHAFT IM FÖRDERVEREIN!
WERBEN SIE FÜR DIE MITARBEIT IN DEN MESNER-TEAMS !

Dr. Martin Willmann

Inhalt: