Rückblick auf 50 Jahre Jubilate-Gemeinde

1963   Am 26. Mai feiert die Kirchengemeinde ihren ersten Gottesdienst in der "Kischt", dem Montage-Gemeindehaus an der Nürnberger Straße. Erster Pfarrer ist Peter Poguntke.

1964   Der evangelische Kindergarten wird eröffnet.

1965   Altennachmittag und Singkreis werden ins Leben gerufen. Baubeginn für Gemeindehaus und Kirche, Mitfinanzierung durch Kirchbau-Bazare. Im November erscheint der erste Orschel-Hagen-Brief. Die Kirchengemeinde bekommt ihren Namen: Jubilate (nach Psalm 100). Ende des Jahres wird der erste Kirchengemeinderat gewählt.

1967   Im Juli feiert die Gemeinde im fertiggestellten Gemeindehaus einen Gottesdienst mit anschließendem Fest. Die drei Glocken für die Kirche werden gegossen. Eine davon spendet Architekt Irion. Am 1. Oktober werden Kirche und Gemeindehaus eingeweiht.

1968   Erste Konfirmation in der Jubilatekirche mit 65 Konfirmanden und Konfirmandinnen. Stiftung der Taufschale und -kanne durch die Firma Lachenmann. Erste Abendmahlsfeier mit neuen Einzelkelchen.

1969   Jubilate erhält eine zweite Pfarrstelle und wird in Pfarramt Ost und Pfarramt West geteilt.

1970   Die Jubilatekirche bekommt ihre Orgel.

1974   Erster Zivi in Jubilate, erstes ökumenische Bibelseminar.

1975   Erster reformierter Gottesdienst.

1976   Die Albert-Schweitzer-Gemeinde Jena wird Patengemeinde.

1978   Endlich gibt es Bankpolster für die Kirche.

1979   Die Kanzel bekommt Paramente nach Entwürfen von Peter Magiera.

1980   Schriftzug „Evang. Gemeindezentrum Juilate“ am Gemeindehaus.

1982   Erster Karfreitagsgottesdienst am Abend.

1984   Erstes Osterfrühstück.

1987   Erste Kinderferienwoche (nach Abbruch des Ferienzeltlagers wegen Regen).

1990   Erster Jahresplan für Veranstaltungen.

1993   Glockengeläut werktags um 12 und 18 Uhr.

1994   Planung der Sanierung des Gemeindezentrums in vier Bauabschnitten.

1995   Erstmals Winterkirche im Gemeindehaus.

1997   Erster „Offener Mittagstisch“.

1999   Beginn der Kooperationsgespräche mit den Nordraumgemeinden.

2001   Brand im Jugendbereich des Gemeindehauses, Renovierungsarbeiten.

2002   Erster musikalisch-kulinarischer Abend. Einladung auch von Kindern zum Abendmahl.

2005   Gründung Förderverein Jubilatekirche e.V. zur Erhaltung des Kirchengebäudes. Kooperation von Singkreis Jubilate und Kirchenchor Sondelfingen.

2006   Finanzierungskonzept zur Erhaltung der Jubilatekirche: Heizungsplan, Sponsorengewinnung, Verzicht auf Zivi- und Mesnerstelle. Jubilate-Projekt-Chor wird gegründet.

2007   Pfarrplan 2011: Reduzierung der Pfarrstellen auf insgesamt 125% (75% Ost, 50% West). Festwoche: „40 Jahre Jubilatekirche“. Die Jubilatekirche bekommt einen Tauftisch von Pfr. i.R. Hans Schütz. Solaranlage auf dem Gemeindehaus installiert.

2008   In der Kirche gibt es eine „Kinder-Ecke“.

2009   Wiedereinführung der „Winterkirche“: Gottesdienste von Anfang Januar bis Palmsonntag im Saal des Gemeindehauses. Ulf Palmer gestaltet dafür ein Holz-Kreuz. Ehrenamtliches Mesnerteam tritt den Dienst an.

2011   Die Tauben müssen den Kirchturm räumen. Festwoche „50 Jahre Orschel-Hagen“ mit ökumenischem Gottesdienst auf dem Dresdner Platz.

2012   Pfarrplan 2018: Reduzierung der zwei Pfarrstellen auf eine 100% Stelle. 25 Jahre Kinderferienwoche. Altar und Kanzel aus der Brenzgemeinde für die Winterkirche im Gemeindehaus aufgestellt. Unterschriftenaktion gegen die Erschließung von Orschel-Hagen Süd über eine Straße zwischen den Kirchen.