27. Februar 2011
Visitation

Nach der letzten Visitation im Jahr 2003 ist es wieder so weit: die Jubilategemeinde wird im Jahr 2011 von einem Team von Visitatoren besucht. Einige der Besuche finden gemeinsam mit unseren Nachbargemeinden im Nordraum statt, mit den Gemeinden von Auferstehungskirche und Katharinenkirche.

Die württembergische Landeskirche versteht die Visitation (von lateinisch visitare = besuchen) als einen "geordneten Besuchsdienst ihrer Gemeinden, Bezirke, Werke und Einrichtungen" durch Dekane bzw. Prälaten. Dieser Besuch erfolgt in einem Rhythmus von etwa acht Jahren und soll helfen und sicherstellen, dass dort "das Evangelium von Jesus Christus gemäß der Heiligen Schrift und der Bekenntnisse der Reformation Maß und Richtschnur ihres Zeugnisses und Dienstes ist".

Schon der Apostel Petrus besuchte die damaligen Gemeinden, um zu sehen, wie das Wort Jesu dort gepredigt wird und wie es um die Gemeinde selbst steht. Im Mittelalter wurde vom Vogt ein Dekan eingesetzt, der die Gemeinden und dortigen Pfarrer besuchte bzw. visitierte. In der neueren Zeit wurde zusätzlich die Stelle eines Schuldekans eingeführt, der die Schulen und Kindergärten besucht. In Reutlingen erfolgt die Visitation durch ein Team mit Dekan und Schuldekan sowie fachkundigen Personen aus dem Kirchenbezirk.

Zu Beginn der Visitation soll am Sonntag, dem 27. Februar 2011, ein Gemeindeforum stattfinden.

Hier sollen Kirchengemeinderat, Pfarrer und Pfarrerin und Visitatoren möglichst viel davon wahrnehmen können, wie die Menschen in Orschel-Hagen die Arbeit der Jubilategemeinde von innen und von außen sehen: Was sind wir? Was haben wir? Was sollten wir haben? Das sind die Fragestellungen an die Besucher.

Beginnen wollen wir um 10:00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Jubilatekirche. Im Anschluss daran sind Gemeindeglieder der Jubilategemeinde, interessierte Personen aus Orschel-Hagen sowie das Visitationsteam in das Gemeindehaus eingeladen, wo Gemeindegruppen an verschiedenen Stationen ihre Arbeit vorstellen und unter dem Motto "Jubilate, wie es is(s)t und trinkt" einen kleinen Imbiss reichen. Die Besucher werden nach ihrem Rundgang gebeten, ihre Eindrücke von und Erfahrungen mit den Aktivitäten der Jubilategemeinde in Orschel- Hagen zu äußern.

Diese Äußerungen sollen anschließend vom Kirchengemeinderat und weiteren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Gemeinde diskutiert werden und helfen, zukünftige Arbeitsschwerpunkte und Ziele zu entwickeln.

Bis Mitte April 2011 ist von der Gemeinde ein Gemeindeleitungsbericht zu verfassen, in dem die Situation der Gemeinde und die bisherige und künftige Gemeindearbeit dargestellt werden.

Im weiteren Verlauf der Visitation wird das Visitationsteam in der Woche vom 6. - 10. Juni 2011 Gespräche mit Vertretern und Vertreterinnen verschiedener Gemeindegruppen, haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie dem Kirchengemeinderat führen.

Im Anschluss erstellt das Visitationsteam einen Visitationsbericht, in dem die Eindrücke des Teams wiedergegeben werden.

Im Rahmen der Kirchengemeinderatssitzung am 4. Oktober 2011 findet die Abschlusssitzung der Visitation statt, in der auch Zielvereinbarungen über die künftige Arbeit in der Gemeinde besprochen werden.

Martin Willmann