Aktuelles aus Jubilate
Wie steht es um unsere Jubilatekirche ?

Mit diesen drei knappen Überschriften lässt sich in diesen Tagen der Zustand unserer Jubilatekirche beschreiben.

Im Jahr 2005 haben wir in einer sehr gut besuchten Gemeindeversammlung in unserer Jubilatekirche ausführlich die Gebäudekonzeption der Gesamtkirchengemeinde und ihre Auswirkungen auf den Bestand unserer Jubilatekirche diskutiert. Dabei kam deutlich der breite Wille der Anwesenden zum Ausdruck, die Jubilatekirche zu erhalten. Der Vorschlag, einen Förderverein zur Erhaltung der Kirche ins Leben zu rufen, fand breite Unterstützung.
Der Kirchengemeinderat fühlte sich dadurch ermutigt, ein Finanzierungskonzept für die Jubilatekirche zu entwickeln, das ab 2007 jährlich 40.000 € erwirtschaften sollte. Davon sollten ca. 20.000 € durch Einnahmen des Fördervereins erbracht werden, weitere 20.000 € durch Einsparungen und Erstattungen aufgrund der ehrenamtlichen Übernahme von Diensten wie Rasen- und Sträucherpflege und Winterdienst bei Kirche und Gemeindehaus, Mesnerdienst und z.B. auch Reinigung der kirchlichen Dachrinne.

Der Förderverein hat tatsächlich nach dem Anlauf im Jahr 2005 in den Jahren 2006 bis 2010 jeweils stabil Einnahmen von 20.000 € und mehr erzielen können. Die genauen Zahlen und ihre Bestandteile können auf der Schautafel des Fördervereins im Vorraum der Jubilatekirche eingesehen werden.
Wir danken dem Förderverein, der durch Gewinnung von Mitgliedern, Spendern und Sponsoren, durch Einnahmen bei Veranstaltungen und Bewirtungen diesen Baustein des Finanzierungskonzeptes planmäßig und zuverlässig beigesteuert hat.

Auch für die ehrenamtliche Übernahme von Diensten konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewonnen werden.
Die Reduzierung der Bewirtschaftungskosten der Kirche durch die Übernahme von Winterdienst, Mäh- und Strauchschnittarbeiten und Dachrinnenreinigung in Eigenleistung ergibt jährliche Einsparungen von deutlich mehr als 1.000 €. Für Mäh- und Strauchschnittarbeiten auf Wiese und Garten des Gemeindehauses werden darüber hinaus jährlich 800 € erstattet.
Unser Verzicht auf den ZIVI wird durch eine jährliche Gutschrift von 2.200 € honoriert.
Die ehrenamtlichen Mesnerteams sind seit einem Jahr tätig. Ihr Einsatz im zweiten Halbjahr 2009 hat zu einer Reduzierung der Ausgaben der Kirchengemeinde Jubilate für den Mesner in Höhe von 4.000 € geführt, zusätzlich sind als Anteil der von der Gesamtkirchengemeinde zu tragenden Mesnerkosten 4.050 € gutgeschrieben worden. Diese Zahlen bestätigen unsere Erwartung, dass durch den ehrenamtlichen Mesnerdienst über ein ganzes Jahr gesehen ca. 15.500 € erwirtschaftet werden können und von 2010 ab auch erwirtschaftet werden.
Wir danken auch unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern für diese Dienste und sind zuversichtlich, dass auch der zweite Baustein des Finanzierungskonzeptes tragen wird.

Um die Frage in der Überschrift abschließend zu beantworten:
Aus meiner Sicht steht es um unsere Jubilatekirche sehr gut:
Das erarbeitete Finanzierungskonzept mit seinen zwei Säulen hat sich in den 5 Jahren als solide erwiesen. Was mich dabei besonders freut, worüber ich sehr dankbar bin und was mich auch zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt ist die Tatsache, dass das Konzept von vielen Gemeindegliedern gemeinsam getragen wird und die Aufgaben nach wie vor mit Freude ausgeübt werden.



Martin Willmann