17. November 2011
Bürgerbefragung wegen der Süderweiterung von Orschel-Hagen

Am 17.11.2011 hat die GWG und das Stadtplanungsamt von Reutlingen die Orschel-Hagener Bürger in die Mensa der Gutenberg-Schule eingeladen. Ziel der Veranstaltung war, Fragen und Anregungen zu formulieren, die in das Planungsverfahren zu Süderweiterung mit einfliessen und von den Wettbewerbsteilnehmern berücksichtigt werden sollen.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Dirk Kron von cg konzept und Martin Göppert, stellvertretender Leiter des Amts für Stadtplanung, nahm Stellung zu den Fragen der Orschel-Hagenern Bürgern.

Die Veranstaltung begann mit einem Gastvortrag von Prof. Franz Pesch, Direktor des Instituts für Architektur und Städteplanung der Uni Stuttgart. Der Vortrag blickte zum einem auf die 50jährige Geschichte von Orschel-Hagen zurück und vermittelte andererseits auch Zukunftsperspektiven.

Die nachfolgende, sehr lebhafte Diskussion betraf die Erschliessungs- und Zufahrtsstraße zwischen den Kirchen und eine eventuell in diesem Zusammenhang stehende Dietweg-Trasse.

Anschliessend entwarfen die anwesenden Bürger einen Fragen und Ideen-Katalog, der den an dem Wettbewerb beteiligten Fachplanern weitergegeben werden soll.

Bemängelt wurde auch, dass in der Jury, welche die beste planerische Lösung für die Süderweiterung bewerten soll, keine Bürger von Orschel-Hagen beteiligt sind. Die Jury selbst besteht aus der Oberbürgermeisterin Barbara Bosch, Karl-Heinz Walter, Vorsitzender der GWG, der Mietervertretung der GWG und sieben Vertretern des Gemeinderats. Daher wurden in einer Wahl Dr. Martin Willmann, Vorsitzender des Kirchengemeinderats der Jubilate-Kirche und Hannes Höltzel, Vorsitzender der IGELOH, in die Jury gewählt.

Weiterführende Links:
Stadt Reutlingen
Reutlinger General-Anzeiger
Schwäbisches Tagblatt

Inhalt: