1. Juni 2010
SG Reutlingen - Vereinsheim nun auch für behinderte Mitbürger zugänglich

In Reutlingen Orschel-Hagen können nun auch Menschen mit Behinderungen und ältere Mitbürger das Vereinsheim der SG Reutlingen ohne Hürden besuchen. Der Eingangsbereich wurde mit einer neuen Rampe versehen, man habe die Rampe gebaut um "Behinderte und ältere Mitbürger in das Vereinsleben einbinden zu können" so Jürgen Vocke, Vorsitzender der SG Reutlingen e.V. Insbesondere den Bewohnern im nahegelegenen Rappertshofen, einem Heim für körper- und mehrfach behinderte Menschen, bietet die Rampe nun die Möglichkeit das Vereinsheim aufzusuchen. Dies war in der Vergangenheit nahezu unmöglich.

Jürgen Vocke dankte bei der offiziellen Einweihung der Stadt Reutlingen für die finanzielle Unterstützung in Höhe von 2000 Euro und den ehrenamtlichen Helfern Johannes Stähle und Jürgen Albrecht, die am Bau der Rampe unermüdlich mitgewirkt haben, sowie der Baufirma Kornew, welche entstandene Mehrkosten dem Verein gespendet hat.

"Die neue Rampe trage dazu bei, Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft zu integrieren", so Heiko Lebherz, Mitarbeiter des Sozialamtes der Stadt Reutlingen, der an der Einweihung persönlich teilnahm. Gemeinsam mit Jürgen Vocke und Johannes Stähle schnitt er symbolisch ein Band zur offiziellen Einweihung der Rampe durch. Nach der kompletten Modernisierung des Vereinsheims im Vorjahr und der Neugestaltung des Außenbereiches ist weiterhin ein Kinderspielplatz direkt neben der Gartenterasse in Arbeit. (hu)

Stefan Hummel
Pressewart SG Reutlingen e.V.

Einweihung der Rampe beim Vereinsheim der SG Reutlingen

v.links: Johannes Stähle, Heiko Lebherz und Jürgen Vocke durchschneiden das Band

Inhalt:
Stefan Hummel