11. Januar 2009
Warme Gottesdienste im kalten Winter

Der Kirchengemeinderat hat sich in seiner Sitzung am 9. September 2008 noch einmal intensiv mit der Frage beschäftigt, ob und wann unsere Kirche im Winter für Gottesdienste geheizt werden sollte und ob und wann Gottesdienste im geheizten Gemeindehaus gefeiert werden sollten. Dabei wurde abgewogen: Die merklichen Einsparungen an Heizungskosten, wenn die Kirche nicht aufgeheizt wird, Rückmeldungen von Gottesdienstbesuchern, die die kalte Kirche nicht ertragen können und die sehr knapp ausgefallene Umfrage aus dem vorletzten Jahr.

Mehrheitlich wurde für den Winter 2008/2009 folgende Regelung beschlossen: Zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen im Advent und an den Weihnachtstagen bis zum 4. Januar wird die Kirche auf 18° geheizt.

Vom 11. Januar bis zum 22. Februar (Estomihi) einschließlich wird die Kirche nur auf Minimaltemperatur geheizt, die Gottesdienste werden im warmen Saal des Gemeindehauses gefeiert.

Vom 1. März 2009 (Invocavit) an, also mit Beginn der Passionszeit, werden die Gottesdienste wieder in der Kirche gefeiert. Diese Regelung gilt vorerst nur für diesen Winter. Derzeit wird über andere Möglichkeiten diskutiert: So soll zum Beispiel untersucht werden, ob mit einem Bank-Heizungssystem auf der Basis von Heizkissen kostengünstige Möglichkeit besteht, den Gottesdienstbesuchern auch bei Raumtemperaturen von 14° einen erträglichen Aufenthalt in der Kirche zu bieten.

Wir hoffen, dass Sie die Entscheidung des Kirchengemeinderats mittragen können und bitten Sie um Verständnis.

Martin Willmann

Inhalt: