25. Oktober 2005
Die Zukunft der Jubilatekirche

Am Dienstag den 25. Oktober, hat sich unser Förderverein Jubilatekirche e.V. zum ersten Mal seit seiner Gründungssitzung zu einer Vollversammlung getroffen. Herr Weber (1. Vorsitzender des Vereins und Kirchengemeinderat) berichtete über die bisherigen Aktivitäten des Vereins und eröffnete uns den aktuellen Spendenstand: Von den 40.000 Euro, die wir ab 2007 jährlich aufzubringen haben, sind bislang 20.500 Euro (Mitgliedsbeiträge, Spenden, Sponsoren, Aktionen) zusammen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle, die uns mit Geldbeträgen und durch ihre Mitarbeit unterstützt haben. Ein beachtlicher Betrag geht auf unsere Sponsoren zurück. Herr Weber hat bisher mit der Gartenstadtapotheke, der Metzgerei Zeeb und mit Romina verlässliche Sponsorenverträge abgeschlossen. Zusammen schießen diese Firmen jährlich über 3000 Euro zu. Weitere Aktionen, wie der Brotverkauf (Sponsor: Bäckerei Keim) am Samstag vor Erntedank, sind schon in Planung. Weiterhin bitten wir Sie dringend, dem Verein beizutreten und neue Fördermitglieder zu werben. Die Mitgliedsbeiträge bilden eine gesicherte Grundlage für das Finanzierungskonzept, das wir im nächsten Jahr dem Gesamtkirchengemeinderat vorlegen müssen. Der Vereinsvorstand wurde durch die Wahl von Dr. Wolfhart-Dietrich Schmidt [Beirat] erweitert. Als Kassenprüfer wurden Herr Otto Bauder und Herr Pfr.i.R. Hans Schütz gewählt.

Die Konzertagentur Aicheler hat uns ein Angebot unterbreitet, mit dem wir neben der Fördervereinsarbeit noch ein zweites Standbein zur Sicherung der Existenz unsere Jubilatekirche hätten: Herr Aicheler sucht für seine regelmäßigen "Hauskonzerte" einen Veranstaltungsort, in dem 200-300 Zuhörer Platz finden könnten. Die Jubilatekirche bietet ihm dafür beste Rahmenbedingungen (Akustik, Innenraum, ruhige Lage, Parkplätze, ...). Neben der Konzertarbeit möchte Herr Aicheler zusammen mit dem Bestattungsunternehmen Flunkert in unserer Jubilatekirche unter der Woche "christliche" Trauerfeiern im Rahmen von Feuerbestattungen abhalten. Zusätzliche Mieteinnahmen würden uns finanziellen Spielraum verschaffen, um unsere Kirche zu erhalten. Der Kirchengemeinderat berät noch über dieses Angebot. Folgendes muss unter anderem bedacht werden: Es ist die Frage, ob wir diese Bedingungen langfristig in Kauf nehmen wollen.

Was meinen Sie dazu? Sprechen Sie uns an!

Inhalt: